Alles steht und fällt mit deiner Ausstrahlung

Weißt du, was vielen Künstlern zum weiteren Erfolg fehlt, obwohl vielleicht alle anderen Voraussetzungen (wie CDs, Musikvideos, Homepage, Auftritte, Management, Kontakte etc.) da sind? Du hast es vermutlich schon in der Überschrift gelesen. Ja, ihnen fehlt die „richtige“ Ausstrahlung! Wie ich darauf komme? Ganz einfach: ich beobachte gern. Du kennst es vermutlich auch: eine Person betritt den Raum voller Menschen, und obwohl du ihn/sie nicht kennst, kleben deine Blicke an dieser Person, weil sie irgendwie interessant ist, sie strahlt etwas aus. Es ist nicht die Optik oder gutes Aussehen, sondern eine Art positive Energie oder Aura, der man sich nicht entziehen kann. Ich bin überzeugt, das ist eine ebenso wichtige Zutat, um Fans „anzuziehen“. Wo sich deine Ausstrahlung versteckt hat und wie man sie reaktivieren kann, finden wir jetzt heraus.

Ausstrahlung

© Foto: Sebastian Pilch

Zunächst, nein, es geht hier nicht um „Liebe auf den ersten Blick“ oder so was. Es geht eher darum, dass Menschen nachweislich eher den Menschen folgen, die eine starke positive Energie ausstrahlen. Beispielsweise wird den Menschen mit der höchsten Energie und Begeisterung aufmerksamer zugehört. Und diese Energie bemerkt man mitunter, wenn sie einfach nur den Raum betreten. Vielen ist es vielleicht nicht direkt bewusst, aber unbewusst nehmen sie Charisma sehr wohl war.

Warum dir Ausstrahlung fehlt:

Fehlende Ausstrahlung ist, wenn man es mal genau betrachtet, das Fehlen von Energie und Begeisterung. Was uns Energie entziehen kann, verraten eigentlich bereits alle Coaches und Gurus, die uns das Thema Persönlichkeitsentwicklung näher bringen wollen. Und an sich selbst zu arbeiten, kann definitiv nicht schaden. Schauen wir uns das mal kurz genauer an. Was sagen also diese Gurus?

Was genau entzieht Energie? – Kleine Zusammenfassung:

1.) Negative Menschen in unserem Umfeld, die immer nur sagen, wie es nicht geht und eigentlich immer nur jammern, meckern und alles kritisieren, uns einfach runterziehen.

2.) Selbstzweifel und wenn wir uns ständig selbst kritisieren und uns mit anderen vergleichen und vergangenen Entscheidungen hinterhertrauern, die man eh nicht mehr ändern kann.

3.) Ständig allen Menschen gefallen zu wollen und sein Glück im „Außen“ zu suchen. Das Streben nach Anerkennung ist natürlich besonders bei uns Künstlern überdimensioniert, doch nicht immer auch gut für uns.

4.) Schlechte Angewohnheiten wie: zu langes Fernsehen, der Konsum schlechter Nachrichten, Klatsch & Tratsch, keine Pausen machen, zu wenig Schlaf, nie etwas zu Ende bringen und planlos durchs Leben irren, wenig Bewegung etc.

5.) Sich ständig „Müll“ reinzuziehen: wie zu viel Zucker, Energiedrinks, schlechte Ernährung, Drogen/Alkohol etc. – eben das, worüber man sich als Musiker oft eher keine Gedanken macht.

Link-Tipp /Audiobeitrag: Energiekiller von André Loibl

Sei ein Schauspieler und überzeuge dich selbst

So, Pech gehabt. Jetzt steht also trotzdem gleich dieser Auftritt an, die Energie lässt dennoch etwas zu wünschen übrig. Ja, das Leben lässt sich eben nicht in zwei Minuten umkrempeln. Und nun? Ein kleiner Trick! Mach es, wie die Profis im Theater, sei ein Schauspieler! Bevor du andere überzeugen kannst, überzeuge dich selbst!

Dazu eine kleine Übung:

Schau dich im Spiegel an und lächle dich für mindestens 60 Sekunden freundlich an. Aber nicht nur so halbherzig, sondern lächle dich mit den Augen an, aus vollem Herzen, bis es dir in der Nase kitzelt. Gut, das Kitzeln in der Nase habe vielleicht nur ich, wenn ich mich wirklich freue. Aber du verstehst schon, was das Ziel dabei ist. Du versuchst nicht nur Sympathie und einen Draht zu dir selbst aufzubauen, sondern durch das Lächeln werden sogar Nerven angeregt, die im Gehirn den Ausstoß von Glückshormonen aktivieren. Du überlistest dich also selbst, in dem du dich durch das Lächeln tatsächlich in eine bessere Stimmung bringst. Ist das nicht toll?

Langfristige Lösung: Arbeite an dir!

Um nachhaltig und ganz natürlich mit Ausstrahlung den Raum zu erfüllen zu können, komm „einfach“ mit dir selbst ins Reine. Arbeite an dir, lass diese Energiekiller, die dich unterdrücken und ausbremsen, hinter dir. Versuch es mal mit diesem „Persönlichkeitsentwicklungsquatsch“, den die Gurus schon portionsgerecht für dich bereitstellen. Es ist soviel leichter, wenn man genau weiß, was man will und einen Plan dafür hat, wenn man keine negative Energie aufbringen muss, um Ziele zu erreichen und wenn man niemandem etwas beweisen muss, sondern „für sich selbst arbeitet“.

Mach es aus Begeisterung!

Der vermutlich einzige Weg, wie der Funke auf andere Menschen überhaupt überspringen kann, ist, wenn man selbst so begeistert und überzeugt ist, von dem, was man tut. Begeisterung ist quasi die letzte Überzeugungskraft. Schau dir einfach die vielen erfolgreichen Unternehmer an, die bereits aus einer kleinen Idee ein Imperium aufgebaut haben und sich nicht haben aufhalten lassen, „nur“ weil sie begeistert und von ihrer Idee überzeugt waren. Wenn du das auch bist, kann dich wohl nichts mehr aufhalten.

Lese-Tipp: Ausstrahlungskraft entwickeln – Die 10 Grundbausteine von Charisma

Fazit:

Neben der Musik und der Story dazu, ist eine anziehende Ausstrahlung ein wichtiger Fanmagnet. Das mit der Ausstrahlung klappt nicht nur auf der Bühne, sondern auch im Privatleben. Es hat also noch mehr positive Effekte. Wie siehst du das? Kennst du auch solche Momente, wo du eine Person erblickst und sofort erlegen bist? Und ich meine damit nicht die sexuelle Anziehungskraft. Andersherum: Kennst du vielleicht Menschen, die so eine verbissene oder gereizt unfreundliche Ausstrahlung haben, dass man sie lieber nicht anspricht? – Falls du dazu auch etwas loswerden willst, schreib es doch als Kommentar unter diesen Beitrag. Ich freue mich, dass du auf musifiziert.de vorbeigeschaut hast. Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.