Nachgefragt bei Chris Luehning

Chris Luehning hat einen Film zu seinem Musikprojekt Falcon Feathers (Experimental Folk) veröffentlicht. Zusammen mit der Sängerin Roma Nowicz aus Polen hat der Gitarrist und Songwriter aus Dessau ein sehr naturverbundenes Werk geschaffen, was an Einfühlsamkeit und künstlerischer Kreativität kaum zu übertreffen ist. Der Musiker, der sich auch dem Arrangement sowie der Produktion von Musik und Film gewidmet hat, verrät im Interview einiges zur Entstehung der einzelnen Bereiche. Zusammenfassend beschreibt er das Projekt als:

„Das Gefühl von Wald und Fluss in Musik gebannt.“

Chris Luehning

© Foto: Falcon Feathers

10 + 1 Fragen an Chris Luehning

1.) Seit wann machst du Musik?

Chris Luehning: „Musik mache ich seit der Grundschule, aber meine erste Gitarre hab ich mit 12 bekommen. Zu der Zeit begann ich auch mit dem Songwriting.“

2.) Womit fängst du beim Songwriting an?

Chris Luehning: „Das ist von Projekt zu Projekt unterschiedlich, aber bei Falcon Feathers beginnt es immer auf der Akustik Gitarre. Die meisten der Songs des Albums sind im Wald am Fluss Elbe entstanden. Zumindest die Songgerüste. Also fing es meist so an, dass ich mit der Gitarre am Wasser saß und ohne nachzudenken Fingerpicking gespielt hab, bis sich die Sounds so angefühlt haben, wie der Fluss und Wald um mich herum.“

3.) Wie ist dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Chris Luehning: „Ich steh total auf Homerecording, also ist alles selbst aufgenommen und abgemischt. Mein erstes Album mit meiner Band Colour Thieves ist damals in unserem Schlafzimmer in Melbourne entstanden und das kommende Album ‚River Songs‘ von Falcon Feathers haben wir komplett über 3 Wochen in meinem Gartenhäuschen aufgenommen. Die Atmosphäre dort im Sommer war atemberaubend.“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest du & womit nimmst du auf?

Chris Luehning: „Zur Zeit benutze ich nur Ableton Live, weil es super komfortabel ist. Davor hab ich lange Zeit mit Pro Tools gearbeitet. Das Ganze läuft auf meinem Macbook mit einem MBox Mini Interface. Mikrofone hatte ich verschiedene, aber meine eigenen waren selten teurer als 150€. Für die Falcon Feathers Aufnahmen haben wir uns allerdings ein sehr gutes Sennheiser Richtmikrofon geliehen, das gewöhnlich für Tonmitschnitte in Filmen benutzt wird.“

5.) Was tust du, um Leute auf deine Werke aufmerksam zu machen?

Chris Luehning: „Konzerte können wir mit Falcon Feathers leider nicht spielen, da Martyna, unsere Sängerin, in Lodz wohnt. Also bleibt uns nur Social Media. Wie genau man dort Leute erreicht, ist mir allerdings auch ein Rätsel. Wir hoffen einfach darauf, dass unser kommendes Debütalbum und der dazugehörige Kurzfilm irgendwie ihren Weg zu offenen Ohren und Augen finden.“

6.) Um welche Aufgaben kümmerst du dich noch selber und was übernehmen deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Chris Luehning: „Ich kümmere mich eigentlich um alles, wenn es um meine eigenen Projekte geht. Und da ich kein Profi bin und kein Geld mit der Musik verdienen muss oder will, kann ich das ganz gelassen sehen. Mir geht es eigentlich wirklich nur um den kreativen Prozess und die Verwirklichung meiner Ideen.“

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder dein größter Erfolg:

Chris Luehning: „Die 3 Wochen Recording Session im Garten waren denk ich bisher das beste Erlebnis, weil wir komplett in den Wald und die nötige Stimmung für das Album eintauchen konnten. Das Handy war aus und wir sind komplett in unsere Fantasie verschwunden.“

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast du bisher mitgewirkt?

Chris Luehning: „Schwer zu sagen. Bestimmt über 10.“


– Anzeige –

9.) Hast du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Chris Luehning: „Ich hatte ca. 3 Jahre E-Gitarren Unterricht. Ansonsten habe ich mir alles autodidaktisch beigebracht. Das Internet bietet dafür ja unbegrenzte Möglichkeiten.“

10.) Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

Chris Luehning: „Denkt nicht darüber nach, ob das was ihr macht „cool“ ist oder irgendwem anders gefällt, sondern nutzt Musik als Tool zur Selbstverwirklichung. Wenn ihr bei dem was ihr macht, wirklich etwas fühlt, dann tut ihr das Richtige.“


Zusatzfrage: Was wolltest du schon immer mal von anderen Musikern wissen?

Chris Luehning: „Mich interessiert immer, welche Künstler den größten Einfluss auf einen hatten. Bei mir ist das wohl Nick Drake.“

Vielen Dank für das Interview an Chris Luehning. Sein Projekt Falcon Feathers findest du unter den folgenden Links.

Weblinks:

https://www.facebook.com/falconfeathers/

https://soundcloud.com/falconfeathers

https://www.youtube.com/channel/UCVKRE5AggZnU6o9DcUMBSew

One Response to “Nachgefragt bei Chris Luehning

  • Film und Interview habe ich mit Begeisterung gesehen/gelesen. Cool zu wissen, dass Künstler wie Chris hier in unserer Region am Start sind und unsere Standortvorteile ( Fluss , Wald , Auenlandschaft … ) erkennen und in ihre Kunst einbeziehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.