Nachgefragt bei Steven von SOUL ON

Steven Neuhaus ist Rapper, Songschreiber und Producer der Band SOUL ON. Doch das ist keine Selbstverständlichkeit, denn er lebt mit einer Einschränkung, die nicht unbedingt nahelegt, eigene Songs zu schreiben. Musikalisch unterstützt wird er von seinen Bandkollegen. Gemeinsam zaubern sie einen Mix aus Pop, Elektro Rap und Soul. Kevin Jones spielt als Bandarrangeur, Songschreiber und Sänger für Steven dabei jedoch offensichtlich eine besondere Rolle, wie man im Interview erfahren kann. SOUL ON, das sind Texte, die die Seele berühren, eine Biografie, die Mut macht und immer wieder einfordert:

„Gib nicht auf, du schaffst das, wenn du an dich glaubst!“

Steven von SOUL ON

© Foto: Dirk Küstner

10 Fragen an Steven von SOUL ON

1.) Seit wann bist Du musifiziert?

Steven: „Musik und die Bühne begleitet mich schon ein Leben lang. Mir war allerdings nicht klar, dass die Musik mal meine Passion werden könnte. Da ich Legastheniker bin und sehr stark sehbehindert, war meine Motorik nie die Beste, um professionell ein Instrument zu erlernen. Als ich lesen und schreiben lernte, bemerkte ich mein Talent allerdings für das Schreiben von Lyrics und Gedichten, das war mein erster Zugang, Musik auf einer anderen Ebene kennenzulernen. Skills wie Beats bauen, etwas Pianospielen war dann ein autodidaktisches Verfahren, als ich mir immer mehr zutraute, in diesem Bereich Fuß zu fassen. Auch einen riesen Dank an meinen damaligen Gesangslehrer Kevin Jones, der heute mit mir das Bandprojekt SOUL ON gestaltet.“

2.) Womit fängst Du beim Songwriting an?

Steven: „Das ist ganz unterschiedlich, meistens habe ich eine Beat-Idee, worauf sich ein paar Textstrophen aufbauen, bis sie melodisch ergänzt werden. Allerdings gibt es auch Momente, wo ich nachts im Bett liege und mir ein ganzer Songtext in den Sinn kommt.“

3.) Wie ist Dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Steven: „Die letzte Veröffentlichung war eine klassische Homerecording-Produktion in unserem gemütlichen Studio unseres Keyboarders Hans Kaulbach in Bensheim an der Bergstraße.“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest Du & womit nimmst Du auf?

Steven: „Fürs kreative Arbeiten, vom Arrangieren des Instrumentals, der midibasierten Software Instrumente oder Sampeln, ist mein Favorit Logic. Wenn es um Audioschnitt/Recording geht, sehe ich Pro Tools ganz klar vorteilhafter.“

5.) Was tust Du, um Leute auf Deine Werke aufmerksam zu machen?

Steven: „Für mich ist das bedeutsamste Tool natürlich Social Media, allen voran Facebook und Instagram. Gerade in Instagram lassen sich durch bestimmte Hashtags, Menschen erreichen, zu denen deine Musik passt. Hier sind auch schon mit den einen oder anderen Musikern aus den Staaten ganz interessante Kontakte geknüpft worden.“

6.) Um welche Aufgaben kümmerst Du Dich noch selber und was übernehmen Deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Steven: „Ich bin für ziemlich Vieles verantwortlich. Mein Hauptaugenmerk liegt im Bereich Office/Organisation wie Booking, Marketing, als auch Songwriting. Während Kevin Jones sich vor allem um das Live-Arrangement der Band und ergänzendes Songwriting in der Produktion kümmert. Darüber hinaus klärt er die technischen Angelegenheit auf Konzerten ab.“

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder Dein größter Erfolg:

Steven: „Eines der schönsten Konzerte war sicher das Hafen Kulturfest in Karlsruhe vor über 2000 Leuten oder der Supportjob für The Hooters.“

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast Du bisher mitgewirkt?

Steven: „Hauptsächlich in SOUL ON. Ich werde ab und zu als Songwriter gebucht, aber das ist jetzt nichts Spektakuläres für irgendwelche bekannten Interpreten.“

9.) Hast Du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Steven: „Ich habe eine Gesangsausbildung bei Kevin Jones genossen, dann eine Weiterbildung auf der Deutschen Pop Akademie zum Sprecher und an besagter Akademie den Studiengang Producing und Sounddesign belegt. Komposition habe ich mir autodidaktisch beigebracht.“

10.) Welchen Tipp hast Du für junge Musiker und Bands?

Steven: „Seid risikobereit, gebt euren Träumen eine Chance, dass sie wahr werden können. Wer nichts wagt, der nicht gewinnt, und scheitern gehört eben zum erfolgreich Werden dazu.“

Vielen Dank für das Interview an Steven von SOUL ON. Musik, Interviews und News findest Du unter folgenden Links.

Weblinks:

www.soulon-band.com

www.facebook.de/soulonmusic

Interview: https://www.youtube.com/watch?v=ohEQwgKkNt8&t=335s

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.