Nachgefragt bei Veit

Veit habe ich als aktiven Selbstvermarkter im Social Media entdeckt. Er ist Rapper aus der Lutherstadt Wittenberg, schreibt seine Texte selbst und will zum Ende des Jahres sein Album „Zwei“ rausbringen. Verschiedene Freunde und Partner unterstützen ihn im tontechnischen Bereich oder zum Beispiel bei der Aufnahme von Videos. Die Videoproduktion ist seine heimliche Leidenschaft und auch seine Instrumentale erinnern mehr an Filmmusik, als an typische Hip-Hop Beats. Wie und mit wem er seine Tracks selber aufnimmt, beantwortet er im musifizierten Interview. Außerdem verspricht er mit seinem Projekt:

“Musik mit Herz und Verstand.”

Veit

© Foto: Veit

10 Fragen an Veit

1.) Seit wann bist du musifiziert?

Veit: „Musik ist ein Teil im Leben, der für viele Menschen eine große Rolle spielt. Fast jeder hat doch irgendwie seine „Lieblingsband“ oder „diesen einen Song“, worauf er total steht. Sie begleitet einen tagtäglich in den schönsten und ebenso schlechten Momenten. Seit meinem zehnten Lebensjahr höre ich Depeche Mode, was mit etlichen Konzertbesuchen bis heute anhält. 1999 hab ich dann auch Kontakt zum Rap bekommen, was mich dann auch „Musifizierte“ (Was für ein schönes Wort). 🙂 2010 fing ich dann an, meine ersten Texte zu schreiben.“

2.) Womit fängst du beim Songwriting an?

Veit: „In den häufigsten Fällen schreibe ich direkt auf einen bestimmten Beat, den ich gewählt habe. Dafür habe ich eine Hand voll sehr, sehr netter Producer, die mich bei meinen Projekten unterstützen.“

3.) Wie ist dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Veit: „Mein erstes und bisher einziges Album „Spot aus“ erschien am 31.01.2014 über TrueLines Productions aus Lutherstadt Wittenberg. Mit dem Album wurde ich auch ein Teil von TLP. Seit dem gab es einige Freetracks samt Videos und zahlreiche Auftritte. Im Jahr 2015 kam die „Brüder EP“ von meinem Bruder Feno und mir. Seit 2016 arbeite ich an meinem neuen Album. Es geht bisher sehr gut voran, sodass ich sagen kann, dass dieses 2018 erscheinen wird!“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest du & womit nimmst du auf?

Veit: „Ich selber arbeite in meinem kleinen Studio mit Logic Pro X, um meine Vocals aufzunehmen. Dafür nutze ich ein Brauner Phantom Classic Mikrofon. Bastone (TLP) nutzt ebenso Logic in seinem Studio, wo auch mein kommendes Album seine Entstehungsphase findet. Er übernimmt auch bei den meisten Songs den Mix und das Mastering. Kevin Reiter und Stefan Noltemeyer aus Berlin haben auch schon einige Songs von mir gemixt und gemastert. Meine Videos schneide ich mit Final Cut Pro X.“

5.) Was tust du, um Leute auf deine Werke aufmerksam zu machen?

Veit: „Dafür nutze ich hauptsächlich die sozialen Netzwerke wie Instagram oder Facebook. Man spielt hier und da live, wir bringen Videos auf YouTube raus, verteilen Aufkleber oder designen Merchandise. Im letzten Jahr bin ich mit Absinth42 auf unsere kleine „Kopf & Herz“-Tour gegangen. Wir spielten in verschiedenen Städten und dabei lernt man ja auch neue interessante Leute kennen.“

6.) Um welche Aufgaben kümmerst du dich noch selber und was übernehmen deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Veit: „Selbstverständlich schrieb ich bisher jede einzelne Zeile, die je in meinen Texten vorkommt selbst. Das wird auch immer so bleiben! Die meisten Aufnahmen von mir kommen aus dem Studio von Bastone. Die Brüder EP wurde z.B. komplett bei mir aufgenommen (Wie auch andere einzelne Songs). Mix & Mastering übernimmt in den meisten Fällen wiedermal Bastone. Ansonsten gibt es da auch noch Kevin Reiter (Kaleidoscope Studios Berlin) und Stefan Noltemeyer die immer sehr korrekte Arbeit abliefern! Die Videos gehen soweit alle auf meine Kappe. Die Kameraführung bei Rapszenen übernehmen meistens Freunde, während die Detailaufnahmen wiederum ich mache. Schnitt und Bearbeitung gebe ich nicht aus der Hand!!!“ 😉

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder dein größter Erfolg:

Veit: „Mein größter Erfolg ist in meinen Augen, wenn ich mit meinen Songs (sei es nur eine Zeile) auch nur einen Menschen glücklich machen kann! Jeder einzelne Song, jedes Album, jede EP oder auch jedes Video ist für mich ebenso immer ein Erfolg.“

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast du bisher mitgewirkt?

Veit: „Ich bin Solokünstler, aber hier und da in verschiedenen Projekten mal mehr und mal weniger vertreten. Ich arbeite durch meine Aufnahmen viel mit TrueLines Productions zusammen. „Absinth42 & Veit – Kopf & Herz Tour“ war ein sehr schönes Liveprojekt. Mit Orange Planet Sounds aus Wittenberg arbeite ich momentan sehr viel und sehr gerne zusammen. Für verschiedene Künstler drehe und bearbeite ich nebenbei noch Videoprojekte.“


– Anzeige –

9.) Hast du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Veit: „Eine musikalische Ausbildung habe ich nicht genossen. Ich habe mir bisher alles bei Freunden und Produzenten abgeschaut, mir Tipps geben lassen und dann eben immer wieder versucht und getüftelt. Die Bearbeitung der Videos habe ich mir selbst beigebracht. Was man auch noch an den Anfängen vor ein paar Jahren sieht. Aber ich habe nie aufgegeben.“

10.) Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

Veit: „Ich denke, man sollte immer auch die Musik machen, auf die man wirklich Lust hat. Niemals aufgeben, auch wenn der Erfolg nicht gleich an der Tür klopft. Wenn die Projekte gut sind, dann finden sie auch irgendwann ihre Hörer.“

Vielen Dank für das Interview an Veit. News, Videos und mehr findest du unter den folgenden Links.

Weblinks:

Facebook: https://www.facebook.com/VeitMusic/

YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=wgIctfP6cOo

Merchandise: https://shop.spreadshirt.de/OrangePlanetSoundz/männer?noCache=true&q=D1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.