Nachgefragt bei JONNAS

Johannes Bößner aka. JONNAS ist ein junger Nachwuchs-Songwriter & Sänger aus Bitterfeld. Zusammen mit seinem Management und Produktionsteam will er sich einen Platz im Deutschpop & Pop-Rock Bereich erkämpfen. Dafür nimmt er Unterricht und schreibt fleißig Songs. Ein Album ist bereits in Planung und auch Auftritte soll es zukünftig geben. Was der Azubi in seiner Freizeit außerdem alles tut, um seine musikalischen Pläne umzusetzen, verrät er im Interview. Die eigene Musik beschreibt er als:

„Deutschpop halt – aber so wie ich will.“

JONNAS

© Foto: Max Schmidt

10 Fragen an JONNAS

1. Seit wann machst du Musik?

JONNAS: „Also eigene Songs schreibe ich seit ziemlich genau 3 Jahren. Richtig angefangen, aus diesen Texten dann fertige Songs zu produzieren (und natürlich noch das ein oder andere an den alten Texten schick zu machen) haben wir Mitte 2017. Mit so ungefähr 14-15 Jahren habe ich begonnen, Schlagzeug in der Musikschule zu lernen.“

2. Womit fängst du beim Songwriting an?

JONNAS: „Also beim kommenden Album war es so, dass etwa 80 % der Songs schon einen fertigen Text hatten – aber eben nur einen Text, keine Melodieidee oder eine Vorstellung vom Beat. Und bei den restlichen 20 % war es so, dass mein Produzent und gleichzeitig Manager Max eine recht coole Beat-Idee hatte und ich darauf einen Text geschrieben habe. Ach naja, und ein bisschen war es vielleicht auch ein Zwischending von beiden. Wenn man dasitzt und mal wieder einen geilen Sound sucht, kommt einem dabei schon die ein oder andere coole Idee für einen Text.“

3. Wie ist dein erstes Album entstanden?

JONNAS: „Da kann ich leider noch nicht so viel sagen, es ist gerade erst im Entstehen. Mit dem Album möchte ich einen Lebensabschnitt abschließen. Dinge, die mich über Jahre ziemlich beschäftigt haben, sind hier in die Texte eingeflossen – auch wenn es an einigen Stellen natürlich vereinfacht wurde.“

4. Mit welchen Programmen arbeitest du & womit nimmst du auf?

JONNAS: „Mein Produzent und ich nutzen zum Beats bauen und Demos aufnehmen die DAW „Logic Pro X“ von Apple. Beim Aufnehmen in Berlin geht es dann mit Logic und einem Nachbau vom legendären Neumann U87* weiter. Unsere Videos schneiden wir mit Premiere Pro von Adobe.“

5. Was tust du, um Leute auf deine Werke aufmerksam zu machen?

JONNAS: „Das ist im Moment noch ein Punkt, wo es nicht ganz so einfach ist. Produktionen von großen Labels haben immense Werbebudgets, die wir natürlich so nicht haben – wie viele andere kleine Musiker tragen wir die Kosten für Promotion in Social Media zum Beispiel komplett selbst. Für Konzerte / Auftritte sind wir derzeit in der Planungs- und Bewerbungsphase.“


– Anzeige –

6. Um welche Aufgaben kümmerst du dich noch selbst und was übernehmen deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

JONNAS: „Also um die Texte und das Produzieren der Demos kümmere ich mich zusammen mit Max. Für das korrekte Vocalrecording und Fertigproduzieren und das professionelle Mixing und Mastering hat Max jemanden im Gepäck. Und zwar Leonardo und Arman aus Berlin. Letzterer ist für den größeren Teil der Aufgaben zuständig und hat unter anderem bei der Produktion des kommenden Die Lochis-Album mitgewirkt und ist dort festes Bandmitglied.

Und was alles sonst noch so ist, darum kümmert sich Max (mein Produzent, Manager und mittlerweile guter Freund). Und um ihn nicht zu vergessen: Wir haben auch noch einen supernetten und erfahrenen Vocal-Coach im Mini-Label „In Other Colors“ – ich bin mir nicht sicher, ob ich seinen Namen nennen darf, aber Grüße gehen raus an den „Boy mit der Maske“, der nicht überlegte, sondern einfach mal machte!“

7. Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder dein größter Erfolg?

JONNAS: „Also tatsächlich kann ich das sogar aufteilen in beide Kategorien. Mein bisher größter Erfolg ist definitiv die Single „15“, die wir als Erstes veröffentlicht haben. Sie hat zum Beispiel auf Spotify schon fast 50.000 Streams erreicht – obwohl es meiner Meinung nach nicht mal der beste Song von mir ist. Und das schönste Musiker-Erlebnis war es, das erste Mal live vor anderen Leuten meine Songs zu performen.“

8. In wie vielen Bands / Musikprojekten hast du bisher mitgewirkt?

JONNAS: „Also in einer Band war ich noch nie. Derzeit bin ich aber dabei, meinen Cousin Robert König beim Songwriting seines Albums zu unterstützen. Ansonsten ist das mit „JONNAS“ mein erstes musikalisches Projekt.“

9. Hast du eine musikalische Ausbildung genossen?

JONNAS: „Ja, zwei sogar. Einmal habe ich vor ein paar Jahren Schlagzeug spielen gelernt in einer Musikschule und derzeit trainiere ich im wöchentlichen Gesangsunterricht meine Stimme.“

10.Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

JONNAS: „Auch wenn ich selbst noch ziemlich jung bin und am Anfang stehe – bleibt dran und geht allen mächtig auf die Nerven! Das lauteste Küken bekommt das Korn!“

Vielen Dank an JONNAS für das Interview. Falls du mehr erfahren möchtest, findest du unter den folgenden Weblinks Videos und Presseberichte.

Weblinks:

https://www.mz-web.de/bitterfeld/deutsch-pop-aus-bitterfeldnachwuchsmusiker-jonnas-hat-noch-einiges-vor-30545886

https://www.mz-web.de/bitterfeld/neue-stimme-aus-bitterfeld-johannesboessner-hat-deutsch-pop-fuer-sich-entdeckt-28946560

https://www.youtube.com/channel/UClvdEZ6S_09s4XL0RISQ3Zw/videos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.