Nachgefragt bei Luga Faunus

Als Drummerin und Songschreiberin ist die Dessauerin mit dem Künstlernamen Luga Faunus bereits in der Band Freispruch (Garagen-Rock, alternativ) aktiv. Neu hinzu kommt jetzt ihre Kombo Catzilla. Doch nicht nur die Musik hat sie in ihren Bann gezogen, auch das Schreiben nimmt in ihrem Leben einen großen Stellenwert ein. Außerdem lässt sie sich aktuell zur professionellen Sprecherin ausbilden und widmet sich auch in ihrer Freizeit dem Thema Stimme. Musik hat für sie eine große Bedeutung, sie vergleicht es so:

„Musik ist mein zu Hause, meine Oase und manchmal auch mein Gefängnis.“

Luga Faunus

© Foto: Sabine Graichen

10 Fragen an Luga Faunus

1.) Seit wann bist du musifiziert?

Luga Faunus: „Musifiziert war ich eigentlich schon, seit ich denken kann und laut einigen Kindheitsbildern, auch schon davor. Richtig aktiv angefangen mit Musik habe ich dann im Grundschulchor.“

2.) Womit fängst du beim Songwriting an?

Luga Faunus: „Da ich nicht nur Musikerin bin, sondern vor allem Lyrikerin und Autorin, beginne ich zuerst mit dem Text und die Melodie erarbeiten wir dann als Band gemeinsam.“

3.) Wie ist dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Luga Faunus: „Bei uns ist alles Homerecording.“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest du & womit nimmst du auf?

Luga Faunus: „Wir nehmen mit dem Programm Reaper auf.“


– Anzeige –

5.) Was tust du, um Leute auf deine Werke aufmerksam zu machen?

Luga Faunus: „Als Band sind wir auf Facebook vertreten und haben eine eigene kleine Homepage, aber auch auf YouTube. Meine eigenen Projekte veröffentliche ich in meinem Blog und auf meinem Instagram-Account. Natürlich suchen wir als Band auch Möglichkeiten für Auftritte, aber das ist gar nicht so einfach, da wir fast alle noch Vollzeit berufstätig sind. Ich als Autorin versuche immer Mal an einigen Lesungen teilzunehmen.“

6.) Um welche Aufgaben kümmerst du dich noch selber und was übernehmen deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Luga Faunus: „In der Band bin ich unter anderem für das Songschreiben zuständig und für die Erarbeitung der Drehbücher unserer Videos. Aber im Großen und Ganzen machen wir als Band viel gemeinsam.“

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder dein größter Erfolg:

Luga Faunus: „Meine schönsten Erlebnisse, waren die Auftritte zum Sachsen-Anhalttag 2015 und 2016. Das war für mich die bisher größte Plattform. Hier sind viele Menschen unterwegs und es ist schön, zu sehen, dass auch selbst geschriebene Musik von relativ unbekannten Bands angehört und beklatscht wird.“

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast du bisher mitgewirkt?

Luga Faunus: „Ich habe mich musikalisch zu meist nur auf die Band Freispruch konzentriert. Zwischendrin, vielleicht mal kleinere einmalige Sachen. Im Moment bin ich gemeinsam mit meinem besten Freund im Aufbau für ein Comboprojekt ‚Catzilla‘.“

9.) Hast du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Luga Faunus: „Ob man es direkt als musikalische Ausbildung bezeichnen kann, weiß ich nicht. Ich wollte eigentlich schon als Kind immer gerne Schlagzeug spielen, allerdings war meinen Eltern das Instrument zu laut. Also versuchte ich mich im Keyboardspielen, was ich aber nicht lange durchgehalten habe. Gitarrenunterricht hatte ich tatsächlich zwei Jahre, aber auch das war nicht so das Richtige. Als ich dann 16 war, erbarmte sich mein Vater und schenkte mir ein Schlagzeug und Unterrichtsstunden beim ehemaligen Schlagzeuger meiner jetzigen Band. Nachdem dieser dann aber schon bald Dessau verlassen hatte, habe ich mir alles Weitere intuitiv und autodidaktisch beigebracht oder zusammen in der Band erarbeitet. Seit einem Jahr bilde ich meine Stimme aus, an der Deutsch-POP Akademie in Leipzig, als Sprecherin und jetzt nehme ich noch Gesangsunterricht.“

10.) Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

Luga Faunus: „Mein Tipp ist vor allem Spaß an der Musik zu haben. Vieles probieren, seien es Genres oder Instrumente. Was ich auf jeden Fall sehr empfehlen kann, ist das Spielen in einer Band, um das Zusammenspiel mit anderen Instrumenten zu lernen. Und manchmal braucht man viel Geduld, gerade beim Schreiben von eigenen Sachen. Denn so mancher Song stellt einen vor Herausforderungen, die sich so nicht haben erahnen lassen. Nur nicht aufgeben.“

Vielen Dank für das Interview an Luga Faunus. Mehr über sie und ihre Projekte erfährst du unter den folgenden Links.

Weblinks:

Freispruch [Band]: www.freispruch-live.de

Luga Faunus [Blog]: https://lugafaunusdotblog.wordpress.com/

Luga Faunus [Instagram]: https://www.instagram.com/lugafaunus/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.