Wie findet man einen geeigneten Proberaum?

Als Musiker(-in) und Sänger(-in) muss man regelmäßig üben. Und das klingt nicht wirklich immer schön! Weil das Singen in höheren Tonlagen oder das Spielen bestimmter Instrumente wie beispielsweise Schlagzeug oder Blasinstrumente oft nicht in Zimmerlautstärke geübt werden kann, ist das Proben in einem Mehrfamilienhaus eher ungeeignet. Auch hat man als Band nach einer Weile einen gigantischen Equipmenthaufen zusammengetragen, den man zum einen unterstellen, aber auch regelmäßig nutzen will. Ein Proberaum muss also her!

Wie findet man einen Proberaum

Foto: Sabine Graichen

Welche Voraussetzungen sollte der Raum erfüllen?

Als Musiker ist man meist froh, überhaupt einen Raum zu finden und daher wenig wählerisch. Dennoch sollten einige Grundvoraussetzungen erfüllt sein. Der Raum muss:

  • trocken
  • möglichst günstig
  • abschließbar
  • so gelegen sein, dass keine Anwohner gestört werden
  • und mit Strom ausgestattet sein.

Zusätzlich freut sich ein Musiker auch über Luxus wie:

  • Heizung
  • fließend Wasser & WC im Haus
  • gute Park- und Belademöglichkeiten direkt am Gebäude
  • ein alarmgesichertes Gebäude
  • Sicherheit vor Einbruch
  • gute Erreichbarkeit (Entfernung)
  • Nutzbarkeit rund um die Uhr
  • ruhige Lage, wenn man Aufnahmen machen will
  • Beleuchtung auf dem Gelände. (- Weil es meist spät wird!)
  • und als „Oberluxus“: WLAN

Was kostet ein Proberaum?

Preislich ist alles möglich, was man sich selber vorstellen kann. Von der kostenlosen Nutzung, wenn man zum Beispiel jemanden in der Familie hat, der einen Raum „über“ hat – über eine kleine monatliche Nutzungsgebühr von z. B. 30 Euro – über einen „gut ausgestatteten“ Raum mit Heizung, WC und was man sich so wünscht für 100 Euro – bis hin zu „nach oben ist alles offen“. – Alles ist möglich! Vor der Raumsuche sollte man sich bewusst machen, was man monatlich für den Raum ausgeben möchte und kann. Das sollte man dann auch bei der Raumsuche und -Besichtigung im Hinterkopf behalten, auch wenn das Objekt noch so verlockend ist.

Wo findet man einen Proberaum? – Hier sind 6 Möglichkeiten:

1.) Proberäume werden eher selten direkt als „Proberaum“ ausgeschrieben. Im Glücksfall wenn dann aber bei Musikerportalen, in Facebook-Gruppen oder in Aushängen wie zum Beispiel bei regionalen Musikfachgeschäften. Aber es gibt noch andere Wege, einen Raum zum Üben zu finden.

2.) Beim Gebäudemanagement der jeweiligen Ortschaft oder bei regionalen Immobilien- und Wohnungsanbietern kann man sich informieren. Dort sollte man sich direkt erkundigen, ob Räume in speziellen Objekten auch als Proberäume nutzbar sind. Bei einem Spaziergang in der gewünschten Gegend entdeckt man eventuell auch Gebäude, die infrage kommen. Da lohnt sich ein kleiner Rechercheaufwand, um Besitzer oder Vermieter herauszufinden und ihn direkt zu kontaktieren.

3.) Über diverse Kleinanzeigen lassen sich ebenfalls potenzielle Proberäume aufspüren. Oftmals von privat und zu gewerblichen Zwecken angeboten, kann man dort auch nachfragen, ob ein Raum z. B. von einem Bürokomplex auch als Proberaum gemietet werden kann. Um Ärger wegen Ruhestörung zu vermeiden, empfiehlt es sich, sich bzgl. der Probezeiten vorab mit dem Vermieter oder mit anderen Mietern zu einigen. (Beispiel: viele Büros sind spätestens 18 Uhr nicht mehr besetzt und viele Bands können sich zum Proben erst dann treffen.) Man kann, wenn es nicht eilig ist, aber auch selber eine Suchanzeige aufgeben.

4.) Wo proben andere Bands? Vielleicht ist im Übungskomplex bei anderen regionalen Bands noch etwas frei. – Wenn es keinen Tipp von anderen Musikern gibt, kann man sich auch mal an Firmen, Vereine oder Einrichtungen wenden, die sich ebenfalls in einem gemeinsamen Komplex eingemietet haben. Manchmal ist dort noch ein „gemütlicher“ Platz im Keller frei, der noch nicht genutzt wird.

5.) Es gibt auch Bands, die sich einen Raum teilen und sich dann absprechen, wenn es um Probezeiten geht. Vorteil ist, dass die Kosten geteilt werden und der Raum öfter genutzt wird. Das funktioniert am besten, wenn man der anderen Band vertrauen und sich aufeinander verlassen kann.

6.) In manchen Städten gibt es fertig eingerichtete Proberäume, die man stundenweise und bei Bedarf mieten kann. Dort sind dann Verstärker, PA und Schlagzeug meist auch direkt vorhanden. Man muss oft nur noch sein Instrument mitbringen und kann sich so auch mit anderen Musikern spontan treffen, ohne gleich einen festen gemeinsamen Raum zu haben. Super, um sich bei der Suche nach neuen Musikern, zu einer ersten Session zu treffen.

Fazit:

Es sind doch ein paar mehr Möglichkeiten vorhanden, einen geeigneten Raum zum Proben zu finden, als vielleicht anfangs gedacht. Und „nebenbei“ sollte man eventuell auch einfach mal Familie, Freunde und Bekannte um Rat fragen. Vielleicht hat noch jemand in seinem Gartenschuppen oder in der ungenutzten Garage Platz für musikalische Untermieter? Wer weiß. – Wo hast Du denn Deinen neuen Proberaum gefunden? Und welche Voraussetzungen muss ein Raum zum Proben Deiner Meinung nach erfüllen? Lass gern einen Kommentar da. Ich freue mich, dass Du auf http://musifiziert.de/ vorbei geschaut hast. Bis bald.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.