Nachgefragt bei Miss Shaline

Bei der Sängerin und Songwriterin Miss Shaline geht es musikalisch in die Richtung Pop, sowohl in Deutsch als auch auf Englisch. Ihr Weg führte sie von diversen Castingshows, über Coverbands bis zum Schreiben und Aufnehmen der eigenen Songs im Homestudio mit ihrem Freund. Welche Erkenntnisse und Erfahrungen sie dabei gesammelt hat, verrät sie im Folgenden. Ihr Motto lautet:

„Do what you want. But do it with Passion.“

Miss Shaline

© Foto: Miss Shaline

10 + 1 Fragen an Miss Shaline

1.) Seit wann bist Du musifiziert?

Miss Shaline: „Musifiziert bin ich eigentlich schon seit meiner Kindheit. Mit 15 wusste ich, dass ich Sängerin werden wollte und wagte mich immer mal wieder in das ein oder andere Popstars oder DSDS Casting. Mit weniger Erfolg, daher vergaß ich die Shows auch bald. Mit Anfang 20 begann ich, Gesangsunterricht zu nehmen und kam durch Kontakte in eine meiner ersten Coverbands. Das war bis vor einem Jahr auch der Bereich, in dem ich am meisten unterwegs war und Bühnenerfahrung sammelte.“

2.) Womit fängst Du beim Songwriting an?

Miss Shaline: „Beim Songwriting beginne ich fast immer mit dem Text. Meistens entstehen meine liebsten Texte spontan. Und sobald ich die Wörter sehe, entsteht die Melodie in meinem Kopf. Das Eine ergibt dann das Andere.“

3.) Wie ist Dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Miss Shaline: „Nachdem ich meine eigene Coverband verließ, um nach Köln zu ziehen, begann ich musikalisch von null und beschloss dann erst, meine eigene Musik auszupacken und auch tatsächlich zu produzieren. Daher befindet sich das alles noch quasi in der Entstehungsphase.“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest Du & womit nimmst Du auf?

Miss Shaline: „Meine Musik entsteht in unserem eigenen Homestudio in Köln, die wir unter unserem Label PMC, Passion Music Cologne dann auch raushauen. Wir arbeiten mit der Machine von Native Instruments, aufgenommen wird mit einem Mikrofon von Neumann, dem TLM 102. Gesang und Gitarre z.B. werden bei uns über Cubase aufgenommen. Damit sind wir bisher sehr zufrieden und haben den Spielraum, den wir brauchen.“

5.) Was tust Du, um Leute auf Deine Werke aufmerksam zu machen?

Miss Shaline: „Heutzutage geht das Meiste ja über Social Media, was ich natürlich auch weitgehend nutze. Ich bin sehr aktiv auf meiner Instagram und Facebook Seite, um auf meine Songs aufmerksam zu machen. Sobald alle Songs stehen, gehts mit der PA aber dann in die Stadt, um ein bisschen Straßenmukke zu machen. Das wäre dann die Old School Variante. Da ginge es aber weniger um Werbung, sondern um etwas, dass ich schon immer mal tun wollte. Ich mache Musik hauptsächlich, um meine Passion auszuleben, nicht um berühmt zu werden.“

6.) Um welche Aufgaben kümmerst Du Dich noch selber und was übernehmen Deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Miss Shaline: „Bei meinen Songs schreibe ich meine Texte, arrangiere sie, singe sie ein. Doch viel passiert in unserem Studio durch gemeinsames Jammen und Brainstorming. Mein Freund produziert, mixt und mastert die Songs und gibt ihnen den Feinschliff. Das passiert bei seinen wie bei meinen Projekten in engster Zusammenarbeit. Wir sind ein eingespieltes Team und ergänzen uns gut mit gegenseitigen Ideen.“

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder Dein größter Erfolg:

Miss Shaline: „Ich hatte einige schöne musikalische Momente. Doch was ich nie vergessen werde, ist, als mein Song „Way of Stones“ in einem, wenn auch kleinen und unbekannten Internet Webradio gespielt wurde. Freunde hörten zu, es war super aufregend. Auch wenn der Moderator nicht der Charmanteste war und meine Angaben durcheinanderbrachte, da muss ich heut noch drüber lachen! Ich war so voller Freude und trotzdem auch bisschen stolz ehrlich gesagt.“

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast Du bisher mitgewirkt?

Miss Shaline: „Meine Bühnenerfahrung sammelte ich über die letzten Jahre in diversen Coverbands, mit denen ich auf Hochzeiten, Galas, Privatevents oder kleineren Konzerten spielte. Als Songwriterin war ich bisher nur einmal für einen anderen Künstler, nämlich aus der Schweiz, aktiv. Hin und wieder singe ich heute noch auf Anfrage bei Hochzeiten, Taufen etc. Doch die meiste Energie investiere ich in meine Musik bzw. in die von PMC.“

9.) Hast Du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Miss Shaline: „Ich habe einige Zeit Gesangsunterricht genommen und diverse Vocal Workshops belegt.“

10.) Welchen Tipp hast Du für junge Musiker und Bands?

Miss Shaline: „Mein Weg in den Gesang und auf die Bühne, verdanke ich keinem Casting oder Ähnlichem. Ich wollte einfach singen. Also bat ich darum, dies in der Kirche für meine Schwester tun zu dürfen. So bekam ich die ersten kleinen Auftritte durch die Gemeinde und beschloss zusätzlich Unterricht zu nehmen. Vergesst die ganzen Shows und das, was euch die Medien vermitteln. Macht Musik um euretwillen. Legt eure ganze Leidenschaft rein und bleibt euch treu. Vielleicht kommt der Durchbruch, vielleicht habt ihr nur Spaß an der Sache. Aber das ist auch das Wichtigste.“

Frage +1 Was wolltest Du schon immer mal von anderen Musikern wissen?

Miss Shaline: „Ich würde Alicia Keys fragen, ob sie aufgeregt war, als sie zusammen mit Stevie Wonder auf der Bühne „Higher Ground“ performte.“

Vielen Dank für das Interview an Miss Shaline. Online findet man sie unter folgenden Links, wo man auch feines zum Lauschen finden kann.

Weblinks:

https://soundcloud.com/user-449321014

https://www.instagram.com/miss_shaline/

https://www.facebook.com/Miss-Shaline-291780377831596/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.