Nachgefragt bei Chrissy Lee

Chrissy Lee wollte schon immer Sängerin werden. Ihr Traum hat sich erfüllt. Zunächst nahm sie ihre Musik allein auf. Seit dem Vertrag mit einem Hollywoodproduzenten hat sich das geändert. Trotzdem überlässt sie ihre Karriere nicht dem Zufall und hängt sich rein, um auf sich und ihre Musik aufmerksam zu machen. Wie sie das anstellt und wie alles begann, verrät sie im Interview. Über sich und ihr Projekt sagt sie:

„Meine Musik ist: Electro-Pop, sexy, vulgär, fröhlich, verrückt, eine Menge Spaß.“

Chrissy Lee

© Foto: Chrissy Lee

10 + 1 Fragen an Chrissy Lee

1.) Seit wann machst du Musik?

Chrissy Lee: „Ich singe, seit ich 4 Jahren alt bin. Mit 6 Jahren hatte ich meinen ersten Auftritt, damals in Holland. Als man mich als kleines Mädchen fragte, was ich mal werden möchte, antwortete ich immer gleich; Sängerin.“

2.) Womit fängst du beim Songwriting an?

Chrissy Lee: „Ich plane nie eine Songwritingsession. Oft mal habe ich plötzlich einige Sätze und eine Melodie im Kopf. Dann hole ich sofort ein Schreibblock und meinen Recorder. So entstehen die meisten Songs. Als ich früher noch zur Schule ging, hatte ich öfters solche Momente während des Unterrichts (weil es einfach zu langweilig war). Ich ging dann immer auf die Toilette, hoffte, dass mir niemand zuhörte, und summte die Melodie, die ich dann mit dem Handy aufnahm. Lustig, wie viele Lieder ich auf der Schultoilette geschrieben habe.“

3.) Wie ist dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Chrissy Lee: „Mein neuester Song „Fueled By The Rush“ ist ganz anders entstanden als meine vorherigen Songs. Früher nahm ich meine Song mit Musicmaker auf (damals noch unter meinem richtigen Namen, Marije Oosting). Bevor „Fueled By The Rush“ rauskam, habe ich einen Plattenvertrag beim Hollywoodproduzenten Geo Slam (Lady Gaga, Jason Derulo, One Direction, etc.) bekommen. Geo lud mich nach Schweden ein, wo wir zusammen den Song „Fueled by The Rush“ aufgenommen haben.“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest du & womit nimmst du auf?

Chrissy Lee: „Früher war alles anders. Ich nahm mit Musicmaker, Garageband etc. auf und hatte billiges Equipment. Aber hey, irgendwie hat es wohl funktioniert. Mittlerweile gehe ich ins Studio, muss mich um gar nichts kümmern und einfach nur singen. Das ist schon echt krass. Ich muss mich noch an den Luxus gewöhnen.“

5.) Was tust du, um Leute auf deine Werke aufmerksam zu machen?

Chrissy Lee: „Um die Leute auf meine Musik aufmerksam zu machen, arbeite ich Monate lang. Lange im Voraus plane ich Posts, die ich auf Social Media posten möchte. Ich erstelle Listen von Radiosendern, Blogs, Influencer, etc. Auch mache ich öfters eine Promogruppe mit Menschen, die meine Musik gerne weitergeben. 🙂 Mit der Zeit machen dies deine Fans automatisch, aber der Einstieg ins Musikbusiness ist nicht ganz ohne!“

6.) Um welche Aufgaben kümmerst du dich noch selber und was übernehmen deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Chrissy Lee: „Da ich einen Vertrag bei XCXArtists habe, darf ich vieles selber mitentscheiden, das ist sehr cool. Songwriting mache ich zusammen mit dem Hollywoodproduzenten Geo Slam, er ist supertalentiert und ich bin einfach nur überglücklich, mit ihm zusammenarbeiten zu können. Meine Social-Media-Posts darf ich selber gestalten, Konzerte und Contests werden mehrheitlich von der Agentur vorbereitet.“

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder dein größter Erfolg:

Chrissy Lee: „Mein größtes Musikerlebnis ist definitiv der Moment, an dem ich den Vertrag bei Geo Slam unterschrieb. Schon als kleines Mädchen wollte ich singen und mein ganzes Leben musste ich mir anhören, wie naiv ich doch sei. Mir wurde von allen Seiten gesagt, dass das bloß ein Traum ist, dass man heutzutage nicht mehr von der Musik leben kann und Haufen blablabla.. Als ich den Vertrag unterschrieb, war das für mich ein magischer Moment, weil ich wusste, dass ich endlich näher ans Ziel kam. Außerdem war das so ein Mittelfingermoment für alle meine Hater.“ 😉

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast du bisher mitgewirkt?

Chrissy Lee: „Ach du Scheiße, was für eine Frage. Ich habe mein ganzes Leben nur Musik gemacht und bei so vielen Projekten mitgemacht, ob Musicals, Metalbands, Kirchenchor, Soloprojekte, Duos, Quartets, Acapella, Partyauftritte, da ist echt alles dabei. Ich bin froh, dass ich mich in all den Jahren gefunden habe. Jetzt kann ich endlich sein, wer ich bin und mich zeigen, so wie ich bin.“

9.) Hast du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Chrissy Lee: „Ich wollte ursprünglich an die Zürcher Hochschule der Künste ein Musikstudium machen. Irgendwie war mir das dann einfach zu blöd. Was bringt es mir, wenn ich eine super Ausbildung habe und nachher trotzdem nicht auf der Bühne stehen kann. Ich entschloss mich dann, gar keine Ausbildung zu machen und mich voll und ganz auf die Musik zu konzentrieren. Es war ein harter Weg, manchmal ein richtiger Kampf ums Überleben, aber ich weiß, dass es für mich genau richtig war. Lieber würde ich unter einer Brücke leben und Musik machen, als einen guten Job mit viel Geld zu haben und keine Musik zu machen.“

10.) Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

Chrissy Lee: „Scheiß auf alles!! Haha. Wenn man etwas tut, was andere nicht so können wie du, wenn du außergewöhnlich bist und ein krasses Talent hast, dann musst du genau das tun, was du für richtig hältst. Jeder wird dir sagen, dass du es nie schaffen wirst. Vielleicht wird es Momente geben, wo du dir das sogar selber einredest. Die Wahrheit ist aber; wenn du etwas wirklich willst und kannst, dann wirst du es schaffen!“

Zusatzfrage: Was wolltest du schon immer mal von anderen Musikern wissen?

Chrissy Lee: „Liebe Musiker, habt ihr auch so gerne Cheeseburger mit Mayo? – Meine Antwort: Fuck yeah!“

Vielen Dank für das Interview an Chrissy Lee. Infos, Musik und mehr über sie findest du unter folgenden Links.

Weblinks:

www.facebook.com/chrissyleexcxartists
https://open.spotify.com/track/14i2ze5BlUzLdSfsLQ1qsY?si=bSK6ijtXRvOLiM1QUIbSgg
https://www.instagram.com/chrissyleexcx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.