Nachgefragt bei Max Cramer

Max Cramer ist Gitarrist und Songwriter der Band A Shade Higher. Er kennt beide Seiten des Musikmachens. Einerseits ist er anfangs mit Coversongs warm geworden, andererseits schreibt er jetzt anspruchsvolle Songs für seine Band. Weiterentwicklung scheint ein wichtiger Punkt zu sein, wenn man durchstarten möchte. Auch Max hat das im Hinterkopf, lernt und arbeitet an sich. Die Aufgabenverteilung in der Band sowie das freundschaftliche Verhältnis zu seinen Bandkollegen schaffen da außerdem eine Erfolg versprechende Basis. Musikalisch umschrieben ist A Shade Higher:

„Facettenreicher Alterna Pop-Punk mit Liebe zum Detail.“

nachgefragt bei Max Cramer

© Foto: Sophie Henriette

10 Fragen an Max Cramer

1.) Seit wann bist Du musifiziert?

Max Cramer: „2006 habe ich angefangen, mich mit meinem Instrument das erste Mal auseinanderzusetzen und die ersten Akkorde zu lernen. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen.“

2.) Womit fängst Du beim Songwriting an?

Max Cramer: „Das ist natürlich von Song zu Song unterschiedlich. Aber meist fängt es mit einem Riff oder einer Melodie an, die mir in den Kopf schießt. Später schreibe ich dann den Text dazu, der zur Stimmung der Musik passt. Aber es gab auch schon Themen, die mich sehr beschäftigt haben und zu denen ich unbedingt einen Song schreiben wollte. In diesen Fällen kommt der Text dann zuerst.“

3.) Wie ist Dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Max Cramer: „Bei unserer letzten Aufnahme, haben wir ungefähr ein halbes Jahr vorher mit den Vorbereitungen begonnen. Die Songs waren zu dem Zeitpunkt schon fertig und wir haben mit Homerecording Demos aufgenommen, dazu das Schlagzeug programmiert. Wir wollten mit den Songs warm werden und schauen, ob wir uns diese über einen längeren Zeitraum gut anhören können. Im Februar 2015 haben wir die EP dann in einem Berliner Tonstudio aufgenommen.“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest Du & womit nimmst Du auf?

Max Cramer: „Ich nutze den „POD X3 Live“ als Interface und die Programme Guitar Pro 5, REAPER und Filmora Wondershare.“

5.) Was tust Du, um Leute auf Deine Werke aufmerksam zu machen?

Max Cramer: „Wir arbeiten als relativ kleine Band natürlich viel mit Social Media, da uns Portale wie Facebook und YouTube gute Möglichkeiten bieten, unsere Musik und uns als Band zu präsentieren. Über Mundpropaganda von Freunden und Bekannten, stoßen ebenfalls viele Leute auf unsere Musik.“

6.) Um welche Aufgaben kümmerst Du Dich noch selber und was übernehmen Deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Max Cramer: „Ich selbst sehe meine Rolle primär im Songwriting. Wir arbeiten zurzeit mit niemandem zusammen, der uns Arbeit abnimmt, sondern verteilen die Aufgaben in der Band. Einige Bereiche sind bei uns auf die einzelnen Leute verteilt. Andere, wie zum Beispiel das Booking, machen wir alle gemeinsam.“

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder Dein größter Erfolg:

Max Cramer: „Ich erinnere mich immer gern an unseren ersten professionellen Videodreh für den Song „Let’s Be Friends“. Ein Musikvideo zu planen und es am Ende zu präsentieren, hat wirklich großen Spaß gemacht. Ende 2016 haben wir außerdem den „Gläsernen DAMUK“ in der Kategorie „Talentförderung“ erhalten, da wir einen Bandcontest gewonnen haben – auch ein schöner Moment.“

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast Du bisher mitgewirkt?

Max Cramer: „Vor A Shade Higher gab es zwei andere Bands, in denen ich gespielt habe. Auf einer Geburtstagsparty habe ich die Sängerin meiner ersten Band kennengelernt, die mich fragte, ob ich in einem bereits bestehenden Projekt mitspielen würde. Da war auch Michael (heutiger ASH Gitarrist) mit dabei. Nach dieser Zeit, in der wir vorrangig Covertitel gespielt hatten, schloss ich mich einer Band an, die eigene Titel machen wollte. Wir waren auch zweimal im Studio, aber es war Michael, der mich für ein neues Projekt begeistern konnte. Eine gute Entscheidung, wie sich später rausstellte.“

9.) Hast Du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Max Cramer: „Ich habe mir das meiste, was ich heute kann, autodidaktisch beigebracht. Jetzt nehme ich seit ein paar Monaten Unterricht bei einem Gitarrenlehrer. Unsere Musik ist anspruchsvoller geworden, wir haben einen neuen Sänger und wollen durchstarten. Deswegen will ich mein Repertoire erweitern und mich aus verschiedenen Musikrichtungen bedienen können.“

10.) Welchen Tipp hast Du für junge Musiker und Bands?

Max Cramer: „Coversongs für den Start haben mir sehr geholfen, weil man ein Gefühl dafür bekommt, was man mit seinem Instrument alles machen kann. Junge Bands sollten Spaß an der Musik haben und vor allem geduldig sein, wenn nicht auf Anhieb alles gelingt. Man sollte nicht nur Musik machen, sondern auch mal als Freunde zusammen abhängen. Das macht den Sound um einiges besser.“

Vielen Dank für das Interview an Max Cramer der Band A Shade Higher. Infos, Musik und Termine finden Interessierte über die folgenden Links.

Weblinks:

https://www.facebook.com/ashadehigher

https://www.youtube.com/user/AShadeHigher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.