Nachgefragt bei Yo Casa

Yo Casa ist Frontmann, Sänger, Rhythmusgitarrist und Songwriter der Band „Strangers & Friends“. Angefangen als Rapper, hat er sich durch verschiedene Musikprojekte probiert und ist nun in den Genres Singer-Songwriter, Rock, Pop & R’n’B angekommen. Während seine Ideen im Songwriting eher intuitiv nebenbei entstehen, wird bei der Bandpromo wenig dem Zufall überlassen und beispielsweise durch Konzerte und Contests aktiv auf sich aufmerksam gemacht. Die Bedeutung seiner Musik beschreibt er mit den Zeilen aus dem Song „Dreams“:

„I’ve got dreams, dreams of singing songs, sing’em on every continent and I’ve got dreams.“

Yo Casa

© Foto: Tim Wille

10 + 1 Fragen an Yo Casa

1.) Seit wann machst du Musik?

Yo Casa: „Die ersten Erfahrungen habe ich als Rapper, in einer Punkband und später in einer professionellen Coverband gesammelt. Strangers & Friends gibt es seit Winter 2016.“

2.) Womit fängst du beim Songwriting an?

Yo Casa: „Meistens beginne ich mit Melodien oder ersten Songzeilen, die mir in allen möglichen alltäglichen Situationen einfallen: auf langen Autofahrten, beim Socken sortieren oder beim Bügeln.“

3.) Wie ist dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Yo Casa: „Die erste EP #Dreams habe ich im Winter 2016 in einem Tonstudio in Hennef aufgenommen, coole Jungs, coole EP, und der erste Schritt als Soloartist. Die neue EP #Care habe ich im Laufe der letzten 4 Monate mit dem super relaxten Uwe Baltrusch aufgenommen, der immer geile Tipps und ein mega Feeling für Musik hat.“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest du & womit nimmst du auf?

Yo Casa: „Bisher habe ich alle Lieder in einem professionellen Tonstudio aufgenommen.“

5.) Was tust du, um Leute auf deine Werke aufmerksam zu machen?

Yo Casa: „Konzerte spielen, bei Contests mitmischen und superviele nette Leute kennenlernen… – Leute bezahlen (& Danke Mama) ist auch ein Geheimtipp.“

6.) Um welche Aufgaben kümmerst du dich noch selber und was übernehmen deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Yo Casa: „Seit April sind wir zu viert unterwegs. Jeder hat seine Aufgaben, der eine kocht, der andere bringt den Müll raus. 😉 Nein im Ernst, alle 4 sind super wichtig und kümmern sich um die Aufgaben, die rund um die Band anfallen.“

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder dein größter Erfolg:

Yo Casa: „Größter Erfolg mit der Band: Westdeutschland-Finale Emergenza Contest. Persönlich größtes Musikerlebnis: mein Soloauftritt mit Miljö im September 2017 – ich liebe Kölsche Tön!!“

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast du bisher mitgewirkt?

Yo Casa: „Als Teenager in einer Rap-Combo – oh waren das Zeiten. 😀 Dann folgten eine Punkband mit Freunden, eine Coverband zu Studienzeiten und nun mein Herzensprojekt – Strangers & Friends.“


– Anzeige –

9.) Hast du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Yo Casa: „Alles fing an mit einer Gitarre und krummen Fingern. Lieder von Coldplay bis The Offspring nachgespielt und ich habe immer gehofft, dass irgendwann die Töne stimmen. Kurzzeitig hatte ich tatsächlich Gesangsunterricht, ja ich war wirklich da.“

10.) Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

Yo Casa: „Rausgehen – Konzerte spielen – Neues ausprobieren – an sich selber glauben – katastrophale Konzerte vor dem Hausmeister spielen – jede Woche auf die Bühne wagen – Musik machen, die du selber den ganzen Tag hören kannst und hinter der du stehst – niemals Interviewern vertrauen, die Leute wie mich interviewen.“

Zusatzfrage: Was wolltest du schon immer mal von anderen Musikern wissen?

Yo Casa: „Woran macht ihr Erfolg fest? Anzahl der Leute vor der Bühne? Am Geld? An Followern? Oder einfach am persönlichen Feeling?“

Vielen Dank für das Interview an Yo Casa. Alle Infos zur Band sowie Videos, News und Konzerttermine findest du auf folgenden Seiten.

Weblinks:

www.strangersandfriendsmusic.com

https://www.youtube.com/channel/UCBkps27kw4jq5d-gACmNFyQ/featured

www.facebook.com/strangersandfriendsmusic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.