Teil 1 – Klassik vs. Pop: Gesangsarten im allgemeinen Vergleich

Wie unterscheidet sich klassischer Gesang von modernem Gesang wie Rock- oder Popgesang? Was sind die Merkmale, die beide Gesangsarten verbinden, welche offensichtlichen Unterschiede gibt es dabei für den Zuhörer und was unterscheidet sich für den Sänger in der Ausführung beim Singen? Ich habe mich mal an dieses Thema gewagt und versuche hiermit, einen groben Überblick zu geben. Meine Erkenntnisse resultieren dabei aus klassischem Gesangsunterricht, Beobachtungen eigener Gesangsstudien, Onlinekursen, Büchern und Artikeln verschiedener Gesangsexperten für Pop- & Rockgesang sowie Klassikgesang. Da dieses Thema doch sehr umfangreich ist, habe ich es in zwei Teile aufgeteilt. Doch fangen wir im ersten Teil mal ganz einfach mit den Beobachtungen an. Was sind die offensichtlichen Unterschiede?

Klassik und Pop gesang

Offensichtliche Unterschiede

   Klassischer Gesang

Klang: Die Stimme klingt rund und voll, eben typisch klassisch. Der Stimmklang ist aufgesetzt, künstlich und voluminös. Die natürliche Sprechstimme hat nichts damit zu tun.

– Es geht weniger um Einzigartigkeit. Stattdessen wird ein Stimmideal im Klang angestrebt. Alle Opernsänger haben einen ähnlichen Klang.

Lautstärke: Der klassische Operngesang kann sich auch unverstärkt vor einem Orchester durchsetzen und hat eine enorme Lautstärke.

Aussprache: Sehr deutliche Artikulation wird angestrebt, die Konsonanten werden „gespuckt“. Umso höher die Gesangslage, um so mehr werden die Vokale der Wörter gebunden, es klingt wie aus einem Guss.

Umfang: Viele klassische Werke setzen einen großen Stimmumfang voraus.

Höhe: Aufgrund der sehr hohen Tonlagen in klassischen Stücken gleicht der klassische Gesang / Operngesang eher dem Hochleistungssport.

Ausbildung: Klassische Sänger haben ein Studium, sind damit oft professioneller, und sind an Noten gebunden. Improvisation gehört weniger bis gar nicht zur ihrem Gebiet.

   Moderner Gesang

Klang: Im Pop/Rock oder Musical oder auch Jazzbereich klingt die Stimme eher flach, neutral bis metallisch, kann auch mit Effekten versehen sein. (Vocal Breaks, Screams, Vocal-fry etc.)

Authentizität und ein einzigartiger Klang der Stimme wird bevorzugt. Beinah jeder Rock- oder Popsänger klingt anders.

Lautstärke: Die Popstimme muss auf der Bühne durch Mikrofontechnik verstärkt werden und ist verhältnismäßig leise im Gegensatz zum klassischen Gesang.

Aussprache: Es wird eher umgangssprachlich gesungen, bloß nicht zu gehoben oder deutlich. Zu harte Konsonanten „knallen“ über das Mikro, daher werden sie sanfter gesungen.

Umfang: Die meisten Songs im modernen Bereich benötigen keinen großen Stimmumfang.

Höhe: Es bedarf weniger Anstrengung beim Singen, da im Vergleich zur Klassik oft keine besonders hohen Töne von Nöten sind.

Ausbildung: Viele Popsänger sind nicht ausgebildet und viele hatten auch nie Unterricht. Notenlesen ist kein Muss. Diese Fähigkeit wird im Popbusiness seltener benötigt. Hier reicht oft ein Leadsheet.

Ausnahmen

Obwohl wir Musical- und Disneystimmen vom Klang eher in den Popbereich einordnen würden, spielt die Einzigartigkeit der Stimme bei Musical- oder Disneymusik kaum eine Rolle. Hier folgt man eher einem Idealbild der Stimme, ähnlich wie in der Klassik. Die Art zu singen klingt bei Musicalsängern eher nach einem Standard und somit ähneln sich auch die Stimmen sehr, fast wie im klassischen Bereich. Das wiederum ist gut und macht es möglich, dass ein Stück auch mehrfach besetzt werden kann, ohne dass es sich bei Umbesetzung zu stark verändert.

Die Absichten der Komponisten haben Priorität, nicht die der Sänger. Die Produzenten suchen eine passende Stimme für das Stück und nicht das passende Stück für eine Stimme. Der Fokus einer Musicalinszenierung liegt also nicht auf dem Musicalsänger, sondern auf dem Werk an sich. Ein Popsänger genießt da im Vergleich mehr künstlerische Freiheit und punktet stattdessen eher mit Eigenheiten im Gesang bzw. zieht das Publikum mit eventueller Bekanntheit. Ein weiteres Merkmal, was man bei Disney- und Musicalgesang ebenfalls mit der Klassik vergleichen kann, ist die sehr deutliche Aussprache der Texte. Musicaldarsteller sind außerdem ebenso an Noten und Vorgaben gebunden, wie klassische Sänger.

Fortsetzung folgt…

Dich interessieren auch die Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Ausführung beim Singen? Dann freue dich auf den zweiten Teil (online am 20.09.2018) zum Vergleich der Gesangsrichtungen Klassik vs. Pop. Vielleicht hast du noch eigene Beobachtung gemacht, dann hinterlasse gern einen Kommentar. Ich freue mich, dass du auf musifiziert.de vorbei geschaut hast. Bis bald.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.