Nachgefragt bei Désirée von WEITSICHT

Désirée aus der Band WEITSICHT ist Sängerin, Cajon-/Schlagzeugspielerin und Komponistin. Die ersten Songs entstanden im Kindesalter. Wie das Songwriting bei ihr heute abläuft, verrät sie im Interview. Ihre Songs gehen musikalisch in die Richtung Singer-Songwriter Popmusik – zumeist in deutscher Sprache. Mit ihrer Band hat sie bereits eine EP via Homerecording aufgenommen und auch sonst handelt sie und ihre Gruppe eigenverantwortlich, ganz nach Selfmade-Art.

„Die Band WEITSICHT ist eine Mädelsband mit Cajon, Cello, Gitarre und Keyboard aus dem Raum Frankfurt am Main – Dinge, die uns bewegen, werden musikalisch umgesetzt.“

Désirée von WEITSICHT

© Foto: Sandra Klauß

10 Fragen an Désirée von WEITSICHT

1.) Seit wann machst du Musik?

Désirée: „Vor mich hingesungen habe ich schon im Kindergartenalter. Über die Blockflöte bin ich zur Klarinette gekommen, aber ich hatte schon immer eine Faszination für das Schlagzeug, was ich mir vor über 10 Jahren dann selbst beigebracht habe. Mein Hauptfokus liegt aber auf dem Komponieren von Songs und dem Schreiben von Songtexten. Ohne Akkorde hatte ich meinen ersten Mini-Song fertig mit ca. 8 Jahren. Später hatte mich meine Mutter auf die Idee gebracht „richtig“ Songs zu schreiben, als sie mich auf dem Keyboard rumklimpern gehört hat. So entstanden die ersten Kompositionen mit ca. 12 Jahren.“

2.) Womit fängst du beim Songwriting an?

Désirée: „Das Songwriting ist immer sehr unterschiedlich. Es kann sein, dass ich eine fertige Melodie im Kopf habe, wenn ich unterwegs bin, den Haushalt mache oder einschlafen möchte und ich es gleichzeitig mit einer Textidee in Verbindung bringe. Oder ich habe ein Thema, was mir auf der Seele liegt und ich fange an einen Text zu schreiben, zu dem ich dann später die passenden Akkorde herausfinde. Manchmal sitze ich aber auch am Keyboard und klimpere vor mich hin und dabei entsteht eine tolle Akkordfolge oder Melodie.“

3.) Wie ist dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Désirée: „Das letzte Album (unsere EP „Einfach weg“) entstand in zwei Schritten. Zum einen hatten wir drei Songs im Jahre 2014 im Tonstudio aufgenommen und zum anderen wollten wir unbedingt auch aktuellere Songs auf dieser Platte haben. Deswegen haben wir Ende 2017 drei neue Songs aufgenommen via Homerecording über einen Freund in unserem Proberaum. Seit Kurzem gibt es diese EP nun auch auf iTunes und Spotify.“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest du & womit nimmst du auf?

Désirée: „Die Aufnahmen im Proberaum wurden mit Cubase* gemacht.“

5.) Was tust du, um Leute auf deine Werke aufmerksam zu machen?

Désirée: „Wir sind als Band auf Social Media aktiv. Die beste Promotion ist viele Konzerte/Auftritte zu spielen.“

6.) Um welche Aufgaben kümmerst du dich noch selber und was übernehmen deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Désirée: „Wir machen als Band so weit wie möglich alles selbst. Erstellung der Homepage, Aktualisierungen auf den Social Media Kanälen und Bewerbungen für Auftrittsmöglichkeiten. Für professionelle Fotos holen wir uns Menschen, die das besser können als wir. Genauso wie für den Videodreh, den wir letzten Sommer hatten.“

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder dein größter Erfolg:

Désirée: „Aufregend war, als ich in einem Workshop vor Mark Schulman (Schlagzeuger von PINK und CHER) Schlagzeug gespielt habe und er mir Tipps gegeben hat. Als es uns als Band WEITSICHT noch nicht so lange gab, durften wir beim Museumsuferfest in Frankfurt spielen mit Live-Radio-Übertragung. Besonders stolz bin ich auch auf unser Musikvideo, welches über 1200 Klicks auf YouTube hat und wo eine Menge Schweiß drin steckt. Besonders ist es immer, wenn Menschen nach einem Auftritt zu einem kommen und sich mit deiner Musik/den Texten identifizieren können, und fragen, ob sie deine Musik kaufen können – das macht mich besonders glücklich!“

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast du bisher mitgewirkt?

Désirée: „Ich habe in ca. 3 verschiedenen Bands mitgewirkt. Anfangs in einer Gothic-Mittelalter Band als Schlagzeugerin, was eine völlig neue Erfahrung für mich war und mir Selbstbewusstsein gebracht hat. Dadurch habe ich auch eine, für mich, neue Musikrichtung kennengelernt. Außerdem hatten wir auf meiner Arbeit eine Projektband, wo wir Covers gespielt haben.“

9.) Hast du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Désirée: „Klarinettenunterricht hatte ich ca. 10 Jahre, Schlagzeugunterricht leider nur ca. ½ Jahr. Ich habe den ein oder anderen Cajon-Workshop besucht und eine theoretische Ausbildung in Form des D1 und D2 Leistungsabzeichens.“

10.) Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

Désirée: „Das Wichtigste ist Spaß daran zu haben! Man sollte sich von Rückschlägen nicht entmutigen lassen und so viele Auftritte spielen wie möglich. Immer an sich selbst glauben, ehrgeizig sein, aber nicht zu verbissen.“

Vielen Dank an Désirée für das Interview. Unter den folgenden Weblinks findest du mehr Infos zu ihrer Band WEITSICHT.

Weblinks:

https://www.youtube.com/channel/UCurM6pQUnAbh5G56QZnkdBw

www.facebook.com/weitsicht.musik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.