Nachgefragt bei Simone Saitenfeder

Simone Saitenfeder, die im gleichnamigen Liedermacherei-Projekt „SAITENFEDER“ an der Gitarre und am Mikrofon zu erleben ist, schreibt auch die Songs dafür selbst. Musikalisch unterstützt wird sie durch ihren Musikerkollegen Andy am Cajon und mit Gesang – sie tritt aber auch solo auf. 2018 wurde das erste Album veröffentlicht. Um Dinge wie Vermarktung und den CD-Verkauf kümmert sich die Künstlerin selbst, und sie freut sich, wenn sie andere Menschen damit berühren kann. Allerdings macht sie die Musik nicht nur für andere, sondern sie fügt hinzu:

„Meine Musik ist für mich Ventil, Kraftquelle und Spielwiese zugleich.“

Simone Saitenfeder

© Foto: Lena Kruse

10 + 1 Fragen an Simone Saitenfeder

1.) Seit wann machst du Musik?

Simone Saitenfeder: „Mit 4 Jahren erlernte ich erste Melodien auf dem Glockenspiel, später folgten Blockflöten (Piccolo, Sopran, Alt, Tenor, Bass), Klavier, Gitarre, diverse Schlaginstrumente in einer Samba Batucada Band und schließlich noch die Tin Whistle und Gesang.“

2.) Womit fängst du beim Songwriting an?

Simone Saitenfeder: „Beim Songwriting ist meistens der Text zuerst da, der bevor ich ihn niederschreibe, bereits einige Tage / Wochen in mir rumort. Manchmal habe ich aber auch eine schöne Akkordfolge, Melodie oder einen bestimmten Rhythmus und warte auf einen passenden Text. Meistens klappt das aber nicht so gut und ich schmeiße die ursprüngliche Idee um, da der Text bei meinen Liedern immer Vorrang hat. Die Musik unterstützt die Textaussage.“

3.) Wie ist dein erstes bzw. letztes Album entstanden?

Simone Saitenfeder: „Unser erstes und bisher einziges Album „Kein Traum“ ist im Frühjahr 2018 im Tonstudio Papageno entstanden.“

4.) Mit welchen Programmen arbeitest du & womit nimmst du auf?

Simone Saitenfeder: „Beim Songwriting-Prozess unterstützt mich mein Handy, mit dem ich die Liedentwürfe und schließlich fertigen Lieder aufnehme und damit sichere.“

5.) Was tust du, um Leute auf deine Werke aufmerksam zu machen?

Simone Saitenfeder: „Um Leute auf meine Werke aufmerksam zu machen, spiele ich möglichst oft auf offenen Bühnen oder ganze Konzerte. Auf der Bühne live passiert noch viel mehr als eine CD einfangen kann: Die kleinen Geschichten dazwischen, die Interaktion mit dem Publikum, die besondere Stimmung des Raums. – Natürlich haben wir auch eine eigene Website und ein Facebook-Profil. Und ich nehme z. B. an diesem Interview teil.“ 😉

6.) Um welche Aufgaben kümmerst du dich noch selber und was übernehmen deine Kollegen oder ggf. professionelle Partner?

Simone Saitenfeder: „Derzeit übernehme ich noch fast alle anfallenden Aufgaben selber: Marketing, Booking, Songwriting, CD Verkauf, Website und Social Media… Bei der CD jedoch hatten wir neben dem Tonstudio eine Grafikerin.“


– Anzeige –

7.) Dein bisher schönstes Musiker-Erlebnis oder dein größter Erfolg:

Simone Saitenfeder: „Die Frage nach meinem bisher schönsten Musikererlebnis ist schwierig. Ich hatte so viele schöne Erlebnisse, z. B., dass meine ZuhörerInnen bei meinen Liedern richtig weinen mussten oder lauthals gelacht haben. Besonders gefreut hat es mich, dass bei unserem CD-Release, die CaféBar, in der sie stattgefunden hat, trotz Hochsommer voll war. Jede Probe, jeder Auftritt erfüllt mich mit mehr oder weniger Glück und mit der Gewissheit, auf meinem musikalischen Weg voranzuschreiten.“

8.) In wie vielen Bands / Musikprojekten hast du bisher mitgewirkt?

Simone Saitenfeder: „Im Laufe der Jahrzehnte habe ich in ca. 10 verschiedenen Ensembles/Projekten/Bands mitgewirkt.“

9.) Hast du eine musikalische Ausbildung genossen? Wenn ja, welche?

Simone Saitenfeder: „Meine musikalische Ausbildung habe ich durch Musikschulunterricht, Autodidaktik und Spielfreude erhalten.“

10.) Welchen Tipp hast du für junge Musiker und Bands?

Simone Saitenfeder: „Mein Tipp für junge MusikerInnen: Es macht nichts, wenn Eure Musik nicht jedem gefällt. Es gibt immer Leute, die sie berührt und die Euch weitertragen und weiterhelfen. Lernt weiter, holt Euch Feedback, aber: Bleibt Euch selber treu!“

Zusatzfrage: Was wolltest du schon immer mal von anderen Musikern wissen?

Simone Saitenfeder: „Wie habt Ihr es geschafft, mit Eurer Musik Geld zu verdienen?“

Vielen Dank für das Interview an Simone Saitenfeder. Online findet man sie und ihre Musik unter folgenden Links.

Weblinks:

www.saitenfeder.de

https://soundcloud.com/user-210208252

One Response to “Nachgefragt bei Simone Saitenfeder

  • Antwort auf deine letzte Frage: Musik und nochmal Musikmachen. Erkennen, dass es eine Brotlose Kunst ist, weiter Musik und nochmal Musik machen und Gemüse essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.